GithubTwitterLinkedInInstagramFacebook

Was bedeutet Freiheit für New Work?

Von Markus Väths New Work Konzept bis zur Gründung von GEPROG

  • New Work
  • Freiheit
  • Bergmann
  • Väth
  • Fehlerkultur
  • Vernetzung

von Jane
Software Developer

Ein Mann springt über einen Priel im Wattenmeer

“Warum wir GEPROG gegründet haben? Weil wir unsere Vision eines guten Arbeitsumfeldes gestalten wollten. Ein Arbeitsumfeld, in dem wir alle frei sind, so zu arbeiten, wie und wo wir wollen. Indem wir respektvoll miteinander kommunizieren und das Team stärken, anstatt für uns alleine zu kämpfen.” (Ellen und Marius Heine – Gründer von GEPROG)


Freiheit.


Da kommt einem doch förmlich das Bild in den Kopf, in dem eine Frau auf dem Gipfel eines Berges steht und die Arme ausbreitet, oder? Freiheit ist ein Wort, mit dem wir uns alle identifizieren können. Denn Freiheit ist ein wichtiges Konzept für den Menschen und auch ein wichtiger Aspekt von New Work.


Frithjof Bergmann, Begründer des Konzepts New Work (Kennst du noch nicht unseren Artikel zu der Herkunft von New Work? Dann folge mir!), sprach schon von Freiheit. Markus Väth übernimmt den Begriff der Freiheit und führt ihn als den ersten seiner 5 Säulen auf.


Wer Markus Väth ist? Er ist einer der führenden Köpfe von New Work und hat eine Definition für diesen Begriff aufgestellt. Dadurch wurde der ursprüngliche Oberbegriff für alles Neue zu einer Idee, die für die Arbeitswelt greifbar ist.


Doch was beinhaltet die erste Säule „Freiheit“ überhaupt? Väth beschreibt, dass Bergmann der Ansicht war, dass der Mensch von der Arbeit abhängig ist. Deshalb war es Bergmann wichtig, dass der Mensch die Freiheit des Willens und der Wahl hat. Dies bedeutet nicht, dass jeder machen soll, was er/ sie/ es will. Viel mehr soll der Mensch die Möglichkeit (Wahl) haben, das zu tun, was ihm oder ihr wichtig ist (Wille).


In Pandemie-Zeiten hat sich eine Debatte um das richtige Arbeiten manifestiert. Wurdest du nicht auch schon mal bei LinkedIn und Co. per Umfrage gefragt, ob du lieber im Homeoffice oder im Büro arbeiten möchtest? Dabei ist das Büro auch nur ein Tool von vielen, welches an sich Kollaboration fördern soll. Dennoch könnte man genauso in ein Co-Working Café gehen.


Nach Väth bedeutet Freiheit, sich mit neuen Themen und Ideen auseinanderzusetzen.


In diesem Sinne heißt es auch neue Experimentierräume zu schaffen, in der neue Arbeitsweisen, zum Beispiel neue Kooperationsarten oder neue Architekturkonzepte ausprobiert werden können. Wie würdest du es finden, keinen festen Arbeitsort zu haben? Du könntest dich im Büro hinsetzen, wo auch immer du möchtest. Oder du gehst schnell um die Ecke in das nächste Café, um deine E-Mails bei einem leckeren Kaffee oder Tee zu beantworten.


Zusätzlich geht es darum, die Freiheit zu haben, Fehler zu machen und im Unternehmen eine Fehlerkultur zu leben. Du kennst wahrscheinlich auch den Spruch: Aus Fehlern lernt man. Warum sollte das nicht auch im Arbeitsumfeld stimmen? Fehler sind hilfreich, jedoch nur, wenn man die Fehler beleuchtet, aber nicht, wenn man mit dem Finger auf die Person zeigt, die den Fehler gemacht hat. Deshalb soll nach Väth, in Unternehmen das Ethos gelten: Though on the issue, soft on the person.


Freiheit ist auch, die eigene Meinung äußern zu können. Deshalb soll die Vernetzung unter den Mitarbeitenden und den Führungskräften gestärkt werden. Würdest du dich nicht auch besser fühlen, deine Erkenntnisse mit deiner Führungsperson zu teilen, wenn du weißt, dass die Reaktion wohlwollend sein wird? Eine Vernetzung und die Weitergabe von Erkenntnissen zwischen Mitarbeitenden und Führungskräften kann die Organisation in sich stärken. Letztendlich ist eine Organisation doch eine Einheit, ein Team oder nicht?


Genau diese Art zu arbeiten, neues auszuprobieren, Fehler zuzulassen und dadurch zu lernen sowie auf Augenhöhe zu kommunizieren, vertritt die GEPROG GmbH zu 100 %.


Deshalb haben wir bei GEPROG ein Tool entwickelt, welches euch dabei hilft, den ersten Schritt in Richtung New Work zu tun und euch bei eurer Reise unterstützt. Nehmt das Büro als das wahr, was es ist: ein Tool. Fragt weder nach 100 % Homeoffice noch nach 100 % Büro. Gebt euch und eurem Unternehmen mit Bookyp die Freiheit der Entscheidung und Flexibilität.


Bookyp. Book your place, easily.

Bookyp ist ein unkompliziertes und effektives Buchungstool für euer Büro oder Co-Working Space. Dadurch könnt ihr flexible Arbeitsplätze bei euch ermöglichen. Mit Bookyp gestaltet ihr ganz einfach euren Grundriss in der App und ladet eure Mitarbeitenden dazu ein. Diese können nun ihren Arbeitsplatz für bestimmte Zeitslots buchen und sich mit anderen zum gemeinsamen Arbeiten verabreden.


Die Vorteile? Ihr wisst genau, wie die Auslastung in eurem Büro ist und spart ggf. bei den Mietkosten für ungenutzte Flächen. Erfahrt, wo eure Arbeitnehmenden gerne arbeiten und am wichtigsten, wo nicht. Dazu können die Arbeitnehmenden schon vorher wissen, wer im Büro ist, sich mit anderen verabreden und die Sicherheit haben, dass im Büro ein Platz für sie reserviert ist. Unsicherheit ade, hallo neue Freiheit der Flexibilität.

Quellen

Bergmann, F. (1990): Neue Arbeit (New Work). Das Konzept und seine Umsetzung in der Praxis. Agentur für Neue Arbeit, Neue Kultur: Freiburg.
Bookyp
Humanfy: New Work Charta.
Schermuly, C. (2019): New Work - gute Arbeit gestalten. Psychologisches Empowerment von Mitarbeitern. 2. Auflage. Freiburg: Haufe Group.
Väth, M. (2016): Arbeit - die schönste Nebensache der Welt. Wie New Work unsere Arbeitswelt revolutioniert. Offenbach: Gabal.
Zurück zum Software-Blog